Dimensionen neoliberaler ideologischer Überzeugungen: Instrumentalität, Individualismus und Kompetitivität

Autoren: Höge, Unterrainer, Hornung

Kategorie: Dimensionen des Wandels von Arbeit und Gesellschaft: Kritische Perspektiven der Angewandten Psychologie

Chair: Hornung

Beitragskurzfassung:
Ausgangspunkt des Beitrags ist ein aktueller Diskurs innerhalb der internationalen Arbeits- und Organisationspsychologie über die Rolle des Neoliberalismus als hegemoniale Ideologie für Arbeits- und Organisationspraktiken in der aktuellen Arbeitswelt und für deren wissenschaftliche Erforschung. In diesem Beitrag werden theoretischer Hintergrund, Entwicklung, psychometrische Güte und Ergebnisse zu Korrelaten eines neuen Fragebogens zur Analyse von neoliberalen ideologischen Überzeugungen im Sinne von individuellen psychologischen Internalisierungen sozial-korrosiver Ideologien bei Beschäftigten vorgestellt. Theoretisch basiert der Fragebogen auf der von Bal und Doci (2018) vorgestellten dreidimensionalen Konzeptualisierung neoliberaler politischer Logiken. Die drei Dimensionen neoliberaler ideologischer Überzeugungen, die mit dem Fragebogen erfasst werden, sind (1) Instrumentalität, (2) Individualismus und (3) Kompetitivität. Diese dreidimensionale Faktorstruktur und die psychometrischen Eigenschaften der finalen 18 Item-Version des neu entwickelten Fragebogens wurden mit Daten zweier Stichproben bestehend aus N = 664 sowie N = 1017 Beschäftigten in Österreich und Deutschland getestet. Darüber hinaus identifizierten wir charakteristische Korrelationen mit konvergenten und diskriminanten Variablen wie z.B. politischer Selbstverortung und Parteienpräferenzen, Marktorientierung, Shareholder-Value-Orientierung, Betonung von Eigeninteresse vs. Orientierung an anderen, prosozialem und moralischem Verhalten, Vertrauen, kontra-produktivem Arbeitsverhalten, sozialer Dominanz-Orientierung, Diskriminierung bzw. gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und Umwelteinstellungen. Außerdem zeigen sich Zusammenhänge zum Persönlichkeitssyndrom der sogenannten dunklen Triade (Narzissmus, Machiavellismus, Psychopathie). Der neue Fragebogen kann als reliabel und valide gelten und ermöglicht weiterführende kritisch-humanorientierte Studien zur Rolle individueller neoliberaler ideologischer Überzeugungen im Arbeitskontext insbesondere auch mit Blick auf den aktuellen Wandel von Arbeit.

Zoom Informationen:

Geschützter Bereich

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Bitte gebe dein Passwort ein um den Inhalt freizuschalten.

Zeitfenster der Veranstaltung (1)

Raum 5
-
Höge, Unterrainer, Hornung