Flexibilisierung von Assistenzsystemen mittels Machine Learning in der Steuerung technischer Systeme

Autoren: Rudnick, Weyers

Kategorie: Möglichkeiten und Grenzen für den Einsatz digitaler Assistenzsysteme

Chair: Thomaschewski

Beitragskurzfassung:
Problemstellung
Eine Herausforderung für die erfolgreiche Implementierung von Assistenzsystemen ist die Entwicklung von Modellen, die ganzheitlich das Zusammenspiel von Systemverhalten und Verhalten menschlicher Operateure in Betracht ziehen. So kann vermieden werden, dass die Verfügbarkeit eines Assistenzsystems schon die Machbarkeit eines automatisierten Ersatzes implizieren muss – was nicht nur ein ethisches, sondern auch ein praktisches Problem darstellt: Kompetenzen des menschlichen Operateurs, die nicht derart formalisierbar sind, werden aus potentiellen Unterstützung durch das Assistenzsystem ausgeschlossen.

Lösungsansatz
Vor dem Hintergrund dieser Fragestellung wird im Rahmen der hier vorgestellten Arbeit der Frage nachgegangen, inwieweit sich bessere Alternativen finden lassen zu einer vereinfachten Modellbildung für die Implementierung von Assistenzsystemen basierend auf Standard Operating Procedures (SOP). Dazu wird die Vollständigkeit herkömmlich verwendeter SOP-basierter Modelle kritisch in Betracht gezogen hinsichtlich von Problematiken bezüglich der Handhabung insbesondere impliziter Faktoren menschlicher Leistung und Leistungsfähigkeit in der Steuerung technischer Systeme.

Wir untersuchen dazu welche Formalismen in der Lage sind, Ungewissheit und Unwissen in einer Leistungserbringung würdigend einzubeziehen und somit Modelle zur Verfügung stellen zu können, die der tatsächlichen Steuerungsaufgabe und -situation besser Rechnung tragen können. Dabei richten wir unser Augenmerk auf gegenwärtige Machine Learning-Technologien, und suchen nach Wegen, Modelle für Assistenzsysteme zu entwickeln, die menschliche Fertigkeiten fördern, ohne beanspruchen zu müssen, diese automatisierungsfähig zu erfassen.

Unsere Arbeitshypothese ist, dass solche Systeme darüber hinaus in der Lage wären, ein breiteres Aufgabenfeld zu bedienen, und die gewonnenen Kenntnisse innerhalb der Organisation zur nachhaltigen Entwicklung des Operateurs unterstützt anzuwenden. Im Rahmen des Vortrags soll anhand eines Prototypen die Möglichkeiten und Grenzen des neuen Ansatzes demonstriert werden.

Zoom Informationen:

Geschützter Bereich

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Bitte gebe dein Passwort ein um den Inhalt freizuschalten.

Zeitfenster der Veranstaltung (1)

Raum 4
-
Rudnick, Weyers