Herausforderungen und Maßnahmen zur Akzeptanzsteigerung beim Einsatz von Exoskeletten im SHK-Handwerk – Auswertung einer Befragung und Ableitung von Bedarfen

Autoren: Argubi-Wollensen, Kockrow, Hipp, Hoppe, Thiel, Ganßauge, Weidner

Kategorie: Technikakzeptanz

Chair: Schmauder

Beitragskurzfassung:
Das SHK-Handwerk steht aktuell vor großen Herausforderungen. Ein hoher Anteil körperlich schwerer Arbeiten befördert unter anderem Nachwuchsmangel, das Risiko für muskuloskelettale Beschwerden und Leistungsminderung älterer ArbeitnehmerInnen. Die Nutzung von physischen und kognitiven Unterstützungssystemen könnte ein Ansatz sein, diesem Trend entgegenzuwirken (vgl. Steinhilber et al. 2020). Im durch das BMAS geförderten Forschungsprojekt „Handwerksgeselle 4.0“ wird unter anderem die Praktikabilität, Akzeptanz und Usability entsprechender Technologien in diesem Anwendungsfeld analysiert. Hierzu führte der Zentralverband Heizung-Sanitär-Klima (ZVSHK) eine deutschlandweit, wissenschaftlich begleitete, anwendungsorientierte Befragung bei 1.759 Handwerksbetrieben durch. Die erhobenen Daten geben Aufschluss über Unterstützungsbedarfe, mögliche Anwendungsfelder und erwarteten Nutzen durch den Einsatz derartiger Systeme. Ein Fokus der Befragung lag dabei auf körpergetragenen Unterstützungssystemen (Exoskelette). Diese versprechen insbesondere bei muskulär belastenden Arbeitsvorgängen in Zwangspositionen (Montagearbeiten etc.) weitreichende Entlastungspotentiale. Aus ergonomischer und arbeitswissenschaftlicher Perspektive sind u.a. die physische Belastungsverlagerung sowie arbeitsorganisatorische und psychologische Nutzungsaspekte besonders herausfordernd. Die Befragung offenbarte eine signifikante Diskrepanz zwischen den biomechanisch-physiologisch abgeleiteten Unterstützungsleistungen von Exoskeletten zur Beanspruchungsreduktion und den sich daraus ergebenden Einsatzmöglichkeiten einerseits sowie den aktuell vorherrschenden Erwartungen der NutzerInnen an den Funktionsumfang von Exoskeletten andererseits. Daraus resultieren teilweise Vorbehalte und Hemmnisse für deren Praxiseinsatz. Der Beitrag beleuchtet Herausforderungen für die Akzeptanz von Exoskeletten innerhalb der Branche und zeigt auf, welche Maßnahmen zur Akzeptanzsteigerung getroffen werden können.

Zoom Link:

Geschützter Bereich

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Bitte gebe dein Passwort ein um den Inhalt freizuschalten.

Zeitfenster der Veranstaltung (1)

Raum 6
-
Argubi-Wollensen et al.