Homeoffice im Zeichen der Corona-Pandemie – Ergebnisse einer Befragung in der M+E-Industrie

Autoren: Sandrock, Stahn, Schüth, Altun, Würfels

Kategorie: Neue Formen von raum- und zeitflexiblem Arbeiten und deren Wirkungen

Chair: Bengler

Beitragskurzfassung:
Homeoffice, also das Arbeiten von zu Hause aus, stellt eine spezifische, eher eingeschränkte Form mobilen Arbeitens dar. Letzteres wird auch als zeit- und ortsflexibles Arbeiten bezeichnet, womit die Charakteristika dieser Arbeitsform deutlich werden. Um mobiles Arbeiten erfolgreich umsetzen zu können, ist neben einer geeigneten Infrastruktur, Vertrauen in Leistung und Einsatzbereitschaft der Beschäftigten eine zentrale Voraussetzung für Führungskräfte. Mobiles Arbeiten ist für Führungskräfte mit einem höheren Bedarf an Absprachen, und einem noch engeren Kontakt zu den Beschäftigten, verbunden mit einem höheren Kommunikations- und Organisationsaufwand, verbunden. Während der Corona-Pandemie arbeiteten viele Beschäftigten, vor allem aus indirekten Bereichen, von zu Hause aus. Aufgrund politischer Empfehlungen und nachfolgend des SARS-CoV-2 Standards des BMAS geschah dies pandemiebedingt eher abrupt und ohne eine entsprechende Vorbereitung durch Unternehmen und Beschäftigte. Auch Führungskräfte arbeiteten vermehrt im Homeoffice. Bisherige Erhebungen zum Thema lassen annehmen, dass die Umsetzung in vielen Bereichen funktioniert hat; für spezifische Branchen sind bislang allerdings noch keine konkreten Aussagen ableitbar. Da die Metall- und Elektroindustrie einen bedeutsamen Wirtschaftsfaktor in Deutschland darstellt, sollte untersucht werden, wie Führungskräfte und Beschäftigte aus dieser Branche die Ausgestaltung des Homeoffice in der Pandemie wahrgenommen haben. Neben technischen und organisatorischen Aspekten sind dabei auch Aspekte des Verhaltens und Erlebens wichtig. Im Rahmen einer Online-Befragung mit Beschäftigten und Führungskräften, die pandemiebedingt im Homeoffice gearbeitet haben, wurden daher unterschiedliche Aspekte der Gestaltungsebenen Technik, Organisation und Verhalten erfasst. Einflussgrößen auf das funktionale Erleben sowie Aspekte des Stress- und Anforderungserlebens sollen analysiert werden, um Aufschluss über Verbreitung und Wirkung von Homeoffice bei Führungskräften und Beschäftigten zu erlangen. Im Beitrag werden Ergebnisse der Befragung vorgestellt. Es wird diskutiert, inwiefern sich Gestaltungshinweise für mobile Arbeit ableiten lassen.

Zoom Informationen:

Geschützter Bereich

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Bitte gebe dein Passwort ein um den Inhalt freizuschalten.

Zeitfenster der Veranstaltung (1)

Raum 4
-
Sandrock et al.