Integration eines kognitiven Assistenzsystems in KMU – Erfahrungen einer organisationspädagogischen Prozessgestaltung der frühen Phase

Autoren: Keller

Kategorie: Vortragsreihe: Implementierung assistiver Lerntechnologien in Arbeitssystemen: der Einfluss sozialer und organisationaler Rahmenbedingungen

Beitragskurzfassung:
Die digitale Transformation auf dem Hallenboden führt zu tiefgreifenden Veränderungen in Arbeitssystemen. Technologiebasierte kognitive Lern- und Assistenzsysteme sind ein Teil dieser Transformation. Sie bilden eine informationstechnische Schnittstelle, welche Arbeitspersonen mit der virtuellen und der physischen Welt von Anlagen und Maschinen verbindet. Dabei trägt eine lernförderliche Technologieauswahl und -gestaltung wesentlich zur kognitiven Ergonomie, zum informellen Lernen sowie zum Kompetenzerhalt und -ausbau im Prozess der Arbeit bei (Haase 2017, Dehnbostel 2019, Schlick et al. 2018).

Eine Herausforderung liegt darin, Lern- und Assistenzsysteme unternehmensindividuell sowie nachhaltig auf dem Hallenboden zu integrieren, sodass diese akzeptiert werden, ihr didaktisches Potenzial entfalten und mit anderen Industrie 4.0-Technologien kompatibel sind. Daher sind bei der Einführung eines Assistenzsystems bspw. Historie, Kultur oder Standortgebundenheit der Unternehmen zu berücksichtigen. Auch sind technische Spezifika der vorhandenen IT-Systeme, Kriterien der Lernförderlichkeit oder der Arbeitsprozessgestaltung, normative Aspekte (z. B. Menschenbild des Assistenznutzers) wie auch angrenzende Themen im Rahmen Industrie 4.0 (u. a. digitaler Zwilling) einzubeziehen. Hier entsteht der Bedarf, die Komplexität der Übersetzungsleistungen zwischen Nutzergruppen und Fachdisziplinen in der Umsetzung des partizipativen Vorgehens zu berücksichtigen und die vielfältigen Wissensbestände produktiv einzubeziehen. Dies ist eine Voraussetzung für die Entwicklung einer gemeinsamen Vision sowie praktisch wirksamer und akzeptierter Assistenzsysteme.

Der Beitrag berichtet von Erfahrungen einer Gestaltung der frühen Phase in einem Einführungs- und Verstetigungsprozesses eines Assistenzsystems im Rahmen des Forschungsprojekts EVerAssist (FKZ: 02L19A000). Dazu wird die Prozessgestaltung auf Basis organisationspädagogischer Zugänge (Göhlich et al. 2014, 2018, Weber 2018) skizziert. Die gemachten Erfahrungen werden zusätzlich hinsichtlich einer grundlegenden Transformation der Wissensproduktion im Kontext Industrie 4.0 reflektiert.

Zoom Link:

Geschützter Bereich

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Bitte gebe dein Passwort ein um den Inhalt freizuschalten.

Zeitfenster der Veranstaltung (1)

Raum 5
-
Keller