KI in der betrieblichen Auf- und Weiterbildung

Autoren: Kröll, Burova-Keßler

Kategorie: Technikakzeptanz

Chair: Sträter

Beitragskurzfassung:
Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit den Ergebnissen des EU-Projekts Karriere 4.0, das über 2,5 Jahre von der EU gefördert wird. Im Mittelpunkt dieses Projekts steht die Entwicklung und Erprobung eines agilen IT-gestützten Lernkonzepts, welches sich mit den Fragen befasst: (1) Wie kommen die Lernenden zu ihrem persönlichen Entwicklungsplan, der ihnen hilft eine nachhaltige berufliche Perspektive zu erarbeiten? Damit dies gelingt, können die Lernenden auf „Best practice“-Ansätze im Bereich der Entrepreneurship Education (EE) zurückgreifen, welche nach dem europäischen EntreComp Framework zu einem ganzheitlichen, prozess- und qualitätsorientierten EE-Konzept gebündelt wurden. Dabei fällt dem Geben von konstruktivem Feedback mit Hilfe dieser Lernplattform eine entscheidende Bedeutung zu, um kollaboratives und selbstgesteuertes Lernen zu fördern. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage: (2) Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, um die Qualität der Feedbackprozesse sicherzustellen? IT- und KI-Lösungen spielen in diesem Kontext eine zentrale Rolle. Daraus ergibt sich die Fragestellung: (3) Inwieweit kann der Prozess der konstruktiven Feedbackgabe durch eine IT-gestützte Lernplattform in Verbindung mit KI-Tools unterstützt werden?
Es wurde eine Usability Evaluation der Lernplattform durchgeführt, deren Ergebnisse in eine empirische Studie erfasst wurden. Auf Basis von wissenschaftlich fundierten Fragebögen, die sich mit der Gebrauchstauglichkeit (SUS), der visuellen Gestaltung (VisAWI), dem Aufbau und der Struktur von Lernplattformen auseinandersetzen, wurde ein auf die Gegebenheiten der Lernplattform angepasster Fragebogen entwickelt und erprobt. Im Fokus dieser Studie stand die Frage, inwieweit der Rückgriff auf ausgewählte KI-Tools die wahrgenommene Nützlichkeit und Leichtigkeit der Lernplattform verbessert. Dabei werden u.a. Chatbots als vorteilhaft angesehen, die die Möglichkeit bieten, eine gleichbleibende Qualität der Aufgabenwahrnehmung zu gewährleisten. Es wird u.a. auf die Forschungsergebnisse angeknüpft, demzufolge mit Hilfe von Chatbots im Vergleich z.B. zur Kundenhotline eine höhere Dienstleistungsqualität erreicht werden kann.

Zoom Informationen:

Geschützter Bereich

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Bitte gebe dein Passwort ein um den Inhalt freizuschalten.

Zeitfenster der Veranstaltung (1)

Raum 2
-
Kröll, Burova-Keßler