Kollaborative Planungsworkshops in der Arbeitssystemgestaltung – Konzeptionierung von virtuellen Workshopszenarien

Autoren: Brandewiede, Brockmann, Deuse, Feufel

Kategorie: Digitalisierung, Wandel der Arbeit: neue Anpassungserfordernisse bei Zusammenarbeit, Fertigkeitserhalt und Gesundheit

Chair: Tieves-Sander

Beitragskurzfassung:
Die zunehmende Digitalisierung ermöglicht eine räumliche Flexibilisierung der menschlichen Interaktion und verändert dadurch die Gesellschaft und Arbeitswelt nachhaltig. Spätestens seit dem Ausbruch von Covid-19 und der damit begonnenen Intensivierung von Videokonferenzen ist die digitale Zusammenarbeit in den Fokus gerückt. Neben den alltäglichen Aufgaben im Unternehmen müssen sich auch kollaborative und interaktive Gruppenarbeiten, bspw. in Form von Workshops in die digitale Welt verlagern. Zu diesen Formaten zählen auch Planungsworkshops zur Arbeitssystemgestaltung, in denen interdisziplinäre Teams Arbeitsabläufe ganzheitlich planen und optimieren.

Verbreitete digitale Technologien wie Video- und Webkonferenzen ermöglichen eine erste Stufe des kollaborativen Arbeitens, jedoch beschränkt sich dies bisher meist auf den Austausch von Bildern, Videos, Ton und Text. Ein vielversprechender Ansatz zur Erweiterung der Kollaborationsmöglichkeiten ist der Einsatz von Virtual Reality (VR)-Technologien.

Bezogen auf die Planungsworkshops kann die VR-Technologie dazu genutzt werden standortunabhängig, frühzeitig und ohne physischen Prototypen Arbeitsabläufe hinsichtlich Zeit und Ergonomie gemeinsam zu simulieren und optimieren. Das Zusammenspiel technischer Hardwareunterstützung und etablierter Workshopformate beeinflusst die kollaborative Zusammenarbeit maßgeblich. Aufgrund dieser veränderten Rahmenbedingungen gilt es virtuelle Workshopszenarien zu konzeptionieren. Im Zuge dessen sollen in diesem Beitrag die aus der Literatur sowie Praxis abgeleitete Workshopkonzepte diskutiert und bereits vorhandenen Erkenntnisse der durch VR unterstützten Interaktion auf den Anwendungsfall der Arbeitssystemgestaltung in der Automobilbranche untersucht werden. Aspekte wie Hardwareausrüstung und teilnehmende Berufsgruppen (Prozessplanung, Industrial Engineering, Montierende etc.) sind ausschlaggebend bei der Gestaltung der ausgearbeiteten Szenarien. Im Vordergrund steht das Fördern der Interdisziplinarität und Strukturieren der Interaktivität der Planungsworkshops zur Arbeitssystemgestaltung in der digitalen Arbeitswelt.

Zoom Link:

Geschützter Bereich

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Bitte gebe dein Passwort ein um den Inhalt freizuschalten.

Zeitfenster der Veranstaltung (1)

Raum 6
-
Brandewiede et al.

Datenschutz
Wir, Institut für Arbeitswissenschaft (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, Institut für Arbeitswissenschaft (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.