Usability-Evaluation von Steuerständen mittels Wizard-of-Oz Methode und Klickdummies am Beispiel eines Prototyps zur Steuerung einer Onshore-Bohranlage

Autoren: Hinricher, König, Backhaus

Kategorie: Digitalisierung, Wandel der Arbeit: neue Anpassungserfordernisse bei Zusammenarbeit, Fertigkeitserhalt und Gesundheit

Chair: Tieves-Sander

Beitragskurzfassung:
Onshore-Bohranlagen werden für Tiefbohrungen nach Erdöl, Erdgas oder für Geothermiebohrungen an Land eingesetzt. Verantwortlich für den Bohrprozess ist der Driller. Dieser steuert aus der Drillerkabine den Bohrprozess und muss dabei mehrere Anzeigen überwachen und die technischen Geräte der Bohranlage bedienen. In dieser Arbeit wurde untersucht, ob es mit der Usability-Methode „Wizard-of-Oz“ (1) in Kombination mit Klickdummies möglich ist, einen ersten Prototypen eines neuen Driller-Steuerstandes hinsichtlich der Gebrauchstauglichkeit zu evaluieren.
Die Untersuchung der Gebrauchstauglichkeit erfolgte mittels Benutzertest mit anschließender Anwenderbefragung. Als Probanden dienten 9 Bohrexperten. Prozessrelevante Anzeigen wurden den Probanden auf einem Bildschirm dargestellt. Auf zwei Touchscreens an den Seitenkonsolen des Prototyps wurden Klickdummies einer neu entwickelten Benutzeroberfläche abgebildet. Die Probanden wurden aufgefordert, definierte Arbeitsprozesse durchzuführen. Abhängig von den Interaktionen des Probanden mit dem Prototyp wurden vom „Wizard“ die Anzeigen am Bildschirm verändert. Die Handlungskompetenz der einzelnen Handlungsschritte wurden bewertet und Erfolgsquoten berechnet. Mittels System Usability Scale (SUS) (2) und dem User Experience Questionnaire (UEQ) (3) wurden die Versuchsteilnehmer zusätzlich gebeten, den Prototypen zu bewerten.
Bedienschwächen und Verbesserungspotenzial konnten identifiziert werden. Der Prototyp erzielte einen SUS-Score von 81. Dies entspricht einer guten, bis sehr guten Usability. Beim UEQ erreichte der Prototyp in den Dimensionen „Attraktivität“, „Steuerbarkeit“ und „Stimulation“ exzellente und in den weiteren Dimensionen überdurchschnittliche Werte.
Eine durch die vergleichsweise rudimentäre Simulation erwartete niedrige Bewertung der Gebrauchstauglichkeit erfolgte nicht. Die Arbeit zeigt, dass Klickdummies in Kombination mit der Wizard-of-Oz Methode eine kostengünstige Möglichkeit sind, um auch komplexe Arbeitsprozesse in frühen Phasen des Entwicklungsprozesses von Steuerständen ohne Programmieraufwand zu simulieren. Ein ausgeprägtes Prozessverständnis des „Wizards“ ist jedoch zwingend notwendig.

Zoom Link:

Geschützter Bereich

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Bitte gebe dein Passwort ein um den Inhalt freizuschalten.

Zeitfenster der Veranstaltung (1)

Raum 6
-
Hinricher, König, Backhaus

Datenschutz
Wir, Institut für Arbeitswissenschaft (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, Institut für Arbeitswissenschaft (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.